[Pflegeversicherung] Kinder haften für Ihre Eltern?

Pflegebedürftigkeit und Pflegeversicherung – ein Thema das nicht nur „alte Leute“ betrifft!

2,5 Mio. Pflegebedürftige gab es im Jahr 2011 nach der aktuellsten Statistik des Statistischen Bundesamtes.


Ca. jeder 10. davon ist jünger als 60 Jahre oder anders ausgedrückt jeder 200. bezogen auf die Altersgruppe bis 60 Jahre (dies sind ca. 60 Mio. Einwohner Deutschlands) ist bereits pflegebedürftig. In der Altersgruppe ab 80 Jahren (ca. 4,4 Mio. Einwohner in Deutschland) ist bereits knapp jeder 3. betroffen.

Pflegebedürftigkeit trifft also nicht nur die Alten. Fast die Hälfte aller Pflegebedürftigen wird privat z. B. von seinen Angehörigen betreut. Die meisten sind auf die professionelle Hilfe der Pflegedienste bzw. –heime angewiesen. 30% aller Pflegebedürftigen wird vollstationär in einem Pflegeheim versorgt.

Für viele ist professionelle Hilfe unerlässlich

Der Großteil der Betroffenen ist in die Pflegestufe II eingruppiert. Aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten Sie derzeit 1.279 € im Monat für die Pflegestufe II. An Kosten stehen dem aber für einen durchschnittlichen Heimplatz ca. 3.200 € gegenüber. Die Differenz ist auslaufenden Einnahmen, z.B. Gesetzliche Rente, oder vorhandenem Vermögen zu bestreiten. Was aber, wenn dies nicht ausreicht?

Noch problematischer wird es bei Ehepaaren, die sich in den eigenen Wänden gegenseitig pflegen. Dort reicht die Rente in den seltensten Fällen, um Hilfsmittel und unterstützendes Pflegepersonal bezahlen zu können. Die Geldleistung der gesetzlichen Pflegeversicherung fällt für die heimische Pflege nämlich geringer als bei der Heimpflege aus. Nach der Absicherung der Arbeitskraft und dem Sparen fürs Alter, stellt die Vorsorge für den Pflegefall die wichtigste Aufgabe dar – schon aus Verantwortung gegenüber seinen Angehörigen. Diese werden sonst ggf. für Ihre Pflegekosten aufkommen müssen, wenn ein Unterhaltsanspruch begründet werden kann. Dann können unter Umständen auch Schenkungen, wie beispielsweise ein übertragenes Haus, rückgängig gemacht werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie sich oder Ihre Eltern gegen die Kosten des Pflegefalls absichern können. Jeder Lösungsweg bietet andere Vorteile. Gemeinsam ist allen: je jünger man eine Lösung umsetzt, desto preiswerter ist sie auch.


Eine kurze Info bietet auch das Video.

[Ihr Fairsicherungsladen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.