[Elementarschadenversicherung] Klimarisiko sehen – elementar versichern

So lautet eine Informationskampagne der Landes Niedersachsen in Zusammenarbeit mit einigen Versicherungen, um die Verbreitungsquote der Absicherung gegen Elementarrisiken zu erhöhen. So haben wohl nur etwa 10 % der Haushalte diesen Zusatzbaustein in Ihren Verträgen enthalten.

Verbreitungsquote der Elementarschadenversicherung gering

Privatleute und Firmen haben die Möglichkeit bei Ihrer Gebäudeversicherung und Hausratversicherung bzw. Inhaltsversicherung vorzusorgen. Aber auch der Versicherungsschutz bei den Fahrzeugen sollte geprüft werden.

Gegen schlechtes Wetter kann sich niemand versichern, vor den Folgen von Unwettern und anderen Naturgewalten schon.

Und dies wird immer wichtiger. Denn die Schäden durch Unwetter und Niederschläge nehmen zu, wie Statistiken zeigen. Auch Klimaforscher und Meteorologen warnen vor einem Zunahme von Wetterextremen in den kommenden Jahrzehnten, die aufgrund globaler Szenarien infolge des Klimawandels auch auf Deutschland zukommen. Den Link zu den Informationsseiten des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz finden Sie am Ende des Artikels.

Wie sollte Ihr Versicherungsschutz aussehen?

Was sollten Hausbesitzern und Mieter jetzt tun bzw. macht eine Absicherung für alle Sinn? Nun – dazu sollten Sie wissen, was die Elementarschadendeckung überhaupt beinhaltet: Versicherte Elementargefahren sind

  • Überschwemmung
  • Rückstau
  • Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch
  • Schneedruck, Lawinen
  • Vulkanausbruch

Bei Ihnen kommt das alles nicht vor und z.B. Überschwemmungen gab es auch noch nicht? Dann ist auch gut so – fragen Versicherungen doch nach Vorschäden der letzten 10 Jahre und sind da sehr restriktiv, was die Versicherbarkeit bei Vorschäden betrifft. Zur Notwendigkeit in unseren Breitengraden zwei Anmerkungen:

  1. Überschwemmung deckt nicht nur das gefürchtete Hochwasser ab, sondern auch das Oberflächenwasser bei Regenfällen. Denken Sie an die trockenen Sommer mit den häufig sehr starken und regenreichen Gewittern, wo die gesamte Regenmenge eines Monats innerhalb weniger Minuten auf ausgetrockneten Boden fällt und nur ganz langsam, wenn überhaupt versickert. Ein Beispiel gibt’s im Video zu sehen.
  2. Hierbei entstehen dann auch Rückstauschäden, weil die Kanalisation das Wasser nicht schnell genug abtransportieren kann

Dass zukünftig sich die weiteren Gefahren verwirklichen kann ich nicht ausschließen – entscheiden Sie selbst. Alles zu Versicherungen rund um Haus finden Sie hier: http://www.fair-sicherungsladen.de/Privatkunden-Versicherung/Versicherungen-rund-ums-Haus/ (klick). Bitte informieren Sie sich und überprüfen Sie Ihren Versicherungsschutz – wir unterstützen Sie gern dabei! [Ihr Fairsicherungsladen]

Links:

Details zur Informationskampagne des GDV: http://www.gdv.de/2013/03/informationskampagnen-fuer-mehr-naturgefahrenschutz/# (klick) Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz: http://www.elementar-versichern.niedersachsen.de/service/kampagne_elementar_versichern/klimarisiko-sehen-elementar-versichern-100627.html (klick)

Artikelbilder: Gabi Eder  / pixelio.de